faq.jpg

"Kaufhilfe für Lederkombis"

 
Ursprüngliche Nachricht
 
Veröffentlicht im Namen von Wolfgang Pawlinetz am 2001-05-08
Im Zuge meines Kaufs einer Lederkombi habe ich in afm einiges an Tipps erhalten:
 
Da gibt es ziemliche Unterschiede die man erst beim zweiten Hinschauen sieht:
  • Metallzipp zur Verbindung zw. Jacke und Hose soll am Leder und nicht am Futter angenäht sein
  • Rückenpanzer (eher extra Panzer und die eingebauten nur wenn sie wirklich gut sind)
  • Känguruhleder ist extrem gut (dünn und Abriebsfest) ein kompletter Anzug kostet aber richtig viel Geld. Sogar die Dai**se mit Känguruhleder haben eigentlich nur K-Leder_EINLAGEN_
  • ansonsten Rindsleder mit mehr Lederschichten am Gesäß und den Reibstellen
  • je weniger Nähte desto besser
  • Sie sollte beim Kauf SEHR eng sitzen, die Protektoren müssen an der richtigen Stelle sitzen und dürfen nicht verschiebbar sein. L-Kombis
    werden mit der Zeit etwas weiter.
  • Protektoren auf jeden Fall an Schultern, Ellenbogen (bis möglichst zum Handschuh), Hüfte (min. Polster), Knie (möglichst bis zum Stiefel).
    Man muß sie auch tauschen können. Protektoren sind sicher Geschmackssache, es gibt sie in unterschiedlichsten Härten und Größen.
    Da muß jeder selber entscheiden was er mag. Jedenfalls ist der Hinweis von Alex sehr gut gewesen: http://rrr.de/faq/index.html
  • Auszippbares Winterfutter ist gut aber nicht muß
  • sind die Kevlareinsätze wirklich Kevlar oder Modeeinsätze
  • Dehnbereiche an der Hüfte und Stretcheinsätze an den Waden hinten und in den Ellenbogenbeugen
  • große Reflektierende Teile an der Kombi
  • Taschen, sind welche da? innen & aussen? sind die Aussentaschen dicht? stören sie beim Beugen?
  • Innenfutter gut verarbeitet? Nähte fest?
Das war's einmal. Viel Spaß beim suchen ;-)
 
Wolfgang
Click to goto the Table of Contents